3. Liga Herren Aktive - Bericht vom 29. August 2020 

3. Liga? War nicht letztes Jahr unsere Herren Aktive Mannschaft in den Aufstiegsspielen dabei und verpasste knapp den Sprung in die 1. Liga im zweiten Aufstiegsspiel? War man der Meinung, dass man besser wieder ganz von vorne beginnt und das Feld von hinten aufrollt oder was ist geschehen? Kurz und bündig; es hat sich eine zweite Herren Aktive Mannschaft gebildet! Diese besteht aus 10 (zumindest im WhatsApp-Chat) frischen, jungen und dynamischen Spielern.

 

Für unser allererstes Spiel wurde der Treffpunkt 8:00 bei unserem Platz vereinbart. Nicolás war als Aushilfespieler für die 1. Mannschaft bereits zu seiner Abschlachtung in Uster unterwegs (dies konnte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, jedoch hätte man es erahnen können, dazu später mehr). Matthias war natürlich nicht mit von Partie (WhatsApp und die Lizenzliste vom TC bescheinigen zumindest seine schriftliche Existenz) und Lior brauchte wichtige 15 Minuten mehr Schlaf. Somit konnten wir um 8:15 zusammen losfahren und waren 20 Minuten später bereits beim TC Bührle.

 

Wegen Dauerregen konnte unmöglich draussen gespielt werden, zumal der Niederschlagsradar für den Rest vom Tag nur eines anzeigte: Regen und noch mehr Regen. Zum Glück verfügt der TC Bührle nebst 4 Sandplätzen, noch über den Luxus einer Dreifach-Halle. Somit konnte pünktlich um 9:00 mit den Spielen begonnen werden.

Ein Blick auf die gegnerische Spielerliste zeigte, dass die Mannschaft durchschnittlich ein „R“ besser klassiert war, was aber nicht viel bedeuten muss. Dies sollte sich noch zeigen, jedoch nicht zu unseren Gunsten...

Die Einzel 2, 3 und 4 starteten zuerst, da der Ersatz-Captain als Nr. 1 sich noch um die Zwischenverpflegung kümmern musste (der richtige Capatin weilte in den Ferien). Ich musste mich somit noch etwas gedulden.

Silvan war als R8er fix als Nummer 2 gesetzt, an Position 3 und 4 setzten wir die etwas erfahrenen Spieler Tim und Julius. Als 5 und 6 waren dann noch Patrick und Florin an der Reihe. Lior, der etwas unerfahrene Spieler unter uns, verzichtete gerne aufs Einzel und Jérome musste via Los-Entscheid aussetzen.

Silvan schlug sich tapfer gegen einen R7er, musste sich aber nach 2 Sätzen 2:6 3:6 geschlagen geben. Ob es an der speziellen Vorhand des Gegners lag oder den zu vielen unforced Errors von Silvan, lässt sich schwierig sagen, am Einsatzwillen lag es sicher nicht.

Tim erwischte einen zähen Gegner, der letzte Saison sogar als R6 klassiert war, jedoch in der Altersklasse 50+ rangierte. Die Ballwechsel dauerten oft sehr lange, da beide «auf sicher» spielten. Dies zeigte sich sogar am Netz, da hier selten der Abschluss gesucht wurde um ja keinen Fehler zu riskieren. So gab es Ballwechsel wo beide Spieler mehrere Male abwechselnd mal Netz, an der Grundlinie und wieder am Netz anzutreffen waren. Nach 3 Sätzen und gleich vielen Stunden war die Partie entschieden, leider zu unseren Ungunsten 5:7 6:4 4:6.

Fast ebenso lange duellierte sich Julius mit einem 60+ Spieler. Der erste Satz ging knapp verloren, obwohl der Gegner auf der eigenen Unterlage einen üblen Sturz machte und von mir mit Pflastern versorgt werden musste. Nach meinem absoluten Geheimtipp an Julius «einfach mal nur den Ball reinspielen» (das einfachste auf der Welt, oder?) wendete sich das Blatt und er gewann knapp, aber auch verdient mit 3:6 6:3 7:6.

Derweil konnte ich endlich mit dem Spiel starten und nach kürzester Zeit stand es 6:1 für mich. Das eine abgegebene Game war zu meiner Schande ein Break, denn ich lag 5:0 in Führung. Das Resultat im zweiten Satz war genau umgekehrt, aber dauerte wesentlich länger. Mein Gegner, plötzlich ständig am Netz, machte mir das Leben schwer, ebenso die ständige Ballsuche hinter den Vorhängen. Schlussendlich konnte ich die Partie gegen den R6er mit 6:1 1:6 7:5 gewinnen. Somit stand es 2:2 zwischen den Partien!

Die Hoffnung lag also auf Patrick und Florin. Florin wurde in seinem aller ersten Ernstkampf kalt erwischt. Dies konnte man schon beim Einspielen erahnen, als bereits die Bälle von der Gegnerischen Seite her übers Netz pfiffen. Nach 30 Minuten war bereits fertig mit Spielen und es hiess 0:6 1:6. Es stellte sich heraus, dass sein R9er Gegner einmal R5 klassiert war. Somit war Florin immerhin noch fit fürs Doppel, zumindest physisch.

Patrick «durfte» etwas länger spielen, aber bald war auch da Schluss und es hiess leider 1:6 1:6, auch hier war der Gegner einige Klassen besser als auf Papier.

Kaum hatte Patrick fertig gespielt, wurden wir von der Damenmannschaft, die nach uns spielte, gedrängt mal vorwärts zu machen mit den Doppel-Spielen. Als ob wir was dafür konnten, dass wir einen Platz weniger zur Verfügung hatten und 3 Spiele hart umkämpft über 3 Sätze gingen! Inzwischen traf Nicolás ein, der für die erste Mannschaft in der 2. Liga aushalf und sehr früh fertig mit Spielen war. 9:0 wurden sie abgefertigt, von 12-17 jährigen Nachwuchsprofis. Hier gehts zum Spielbericht...

Im Doppel war leider nichts mehr zu holen, obwohl wir mit Lior, Jérome und Florin noch frische Spieler aufbieten konnten. Die Spiele gingen alle klar mit jeweils zwei Sätzen verloren, da gibt es sicher noch Trainingsbedarf im Doppelspielen. Kleine Anmerkung, der erste freie Platz blieb trotz der grossen Ungeduld der nachfolgenden Mannschaften, noch gute 20 Minuten leer, soviel dazu.

 

Somit verloren wir leider mit 2:7. Die Umstellung auf Teppichboden war nebst den guten Gegnern, sicherlich eine zusätzliche Herausforderung. Denn Sliden wie auf Sand ging gar nicht, jedoch ausrutschen schon. Trotzdem war es ein spannender Tag, wo alle einiges an Spielerfahrung sammeln konnten. Der nächste Spieltag findet zum Glück auf unserer gewohnten Unterlage statt. Der Wetterbericht sieht schon mal gut aus und wir freuen uns jetzt schon auf unser Heimspiel. 

 

Captain Herren Aktive 2

Jonas