IC Bericht Herren Aktive 2021, 2. Runde

Covid-19 hatte auf dem Matchblatt 2021 praktisch keine Änderungen in der 1. Mannschaft vorgenommen. Gottseidank! Captain Beni Ledermann meldete: "Alle Spieler bis in die Zehenspitzen motiviert, gesund und wohlauf!". Naja, nicht wirklich. Da war noch der Achillessehnenriss von unserer Nummer 1 aus dem 2020, Marcel Berger und der Mann mit dem lockeren Handgelenk, Adi Landolt, der auf dem Snowboard im hiesigen Winter die Ausfahrt verpasste und neben Hühner und Schweinen einen ganzen Bündner Gaden zusammenfuhr. Fazit; Handgelenkbruch und Saisonende. Die weiteren Mitstreiter wie immer; Gebrüder Ferrari, Lars Epprecht, Philipp Staub und Roy Bürgisser.

Das wurde dann schon wieder arg knapp auf dem Matchblatt und so mussten wir bereits für das 1. Spiel gegen den Tennis-Sportclub ZH bei anderen Teams vorsprechen, um mit den nötigen sechs Spielern antreten zu können. Ersatzspieler Patrick Holenstein liess sich die Chance nicht nehmen und sicherte dem Team einen der zwei lausigen Punkten aus der ersten Runde. Herzspieler Lars Epprecht sorgte für den zweiten Punkt im Einzel, verschenkte aber den Dritten im Doppel auf Grund Herzschmerz. Somit standen 2 Punkte auf der Haben-Seite, was natürlich den hohen Anforderungen des Captains überhaupt nicht entsprach. Dementsprechend gelobte man im Team Besserung und reiste mit fletschenden Zähnen und einem Regenschirm im Gepäck nach Zürich-Höngg! Bissig ist man da nicht aufgetreten aber den Regenschirm hat man gegen den Tennisschläger umtauschen müssen. Plätze – via früher beim Viadukt in Eglisau – für die nächsten 3 Tage nicht mehr bespielbar, Zwischenstand 3:1 für den Gegner und 2 Einzel noch nicht zu Ende gespielt. Es kreisen also bereits nach 1.5 Runden dunkle Wolken über der 1. Mannschaft, das Abstiegsgespenst geht fröhlich um. Ob und wie man das Ruder rumreissen wird, ist noch unklar. Normalerweise hat man sich jeweils freitags, 24 Uhr am Drachenbootfest im Schützenhüüsli Eglisau zur Taktiksitzung an der Bar gesoffen, ääääh getroffen – diese fällt leider auch dieses Jahr aus. Ob sich das rächen wird – we will see… keep fingers crossed,

 

Sandro Ferrari