Herren, 2. Liga 45+: Heimspiel gegen Zürich 2, 6:1 (03.07.2021)

Unsere Mannschaft hat Wort gehalten. Mit zwei klaren Siegen gegen Diessenhofen (wir haben berichtet) und auswärts gegen Rhenania 2 (ein grossartiger Gastgeber trotz 0:7-Niederlage) und einem knappen Sieg gegen Waidberg trafen wir in der ersten Aufstiegsrunde auf Zürich 2.

Die Ansage des gegnerischen Captains war klar: Wir bleiben nicht zum Essen, weil wir am Abend Sommerfest im Club haben. Nun ja, unser Team gönnte sich danach dank Andy Fleisch von Rollis Steakhouse.

Aber zuerst mussten wir uns durchsetzen und meine Absicht war, die Doppel in jedem Fall zu spielen. Geri, Andy, Reto und Peter sorgten aber bereits mit ihren vier deutlichen Siegen für die Entscheidung. Reto hat sich sogar entschlossen, dieses Mal «nur» zwei Sätze zu spielen und trotzdem zu gewinnen. Normalerweise ist er ein Langsamstarter …

Erwähnenswert waren drei Punkte:

  1. Zwei von fünf Spielen endeten W.O. Weil nebenan die Kleinen ein Fussballfest hatten, wurde es laut. Das nervte den gegnerischen Captain so sehr, dass er absichtlich zwei Bälle verschlug und nach 5:0 im zweiten Satz einfach aufgab und davonlief. Eine grobe Unsportlichheit.

  2. Das zweite W.O. betraf den Schreiberling. Nach einer 1:0_Satzführung bei eigenem Aufschlag und gefühlten 100 Deuce stürzte ich unglücklich und machte den Embolo. Ausgewechselt werden konnte ich nicht, aufgeben musste ich aber nach einer Verletzung am Oberschenkel. Bitter.

  3. Zu Beginn begegnete Geri einem Spieler von Zürich 2 und dieser meinte, man würde sich kennen. Tatsächlich war es vor 15 Jahren in Brasilien und der Schreiberling schweigt höflich, was damals war …

Auch die Doppel waren eine klare Sache für uns, wobei wir dem Gegner doch einige Games schenkten.

Die wahre Herausforderung wartet Ende August. Wir treffen in einem weiteren Heimspiel zu Hause auf Eisbahn Frauenfeld, welches sich gegen Wetzikon ebenfalls mit 6:1 durchsetze. Das wird eine echte Herausforderung, aber ohne Verletzungen werden wir dann mit dem stärkst möglichen Team antreten.

Herren, 2. Liga 45+: Heimspiel gegen Diessenhofen (30.05.2021)

Der erste Schritt ist getan

Die Ansage unserer Mannschaft ist klar. Nach einer Zwangs-Ehrenrunde in der letzten Saison wollen wir wieder rauf. Mutmasslich trafen wir in der ersten Runde gegen Diessenhofen auf den schwächsten Gegner unserer Gruppe. Bis auf den Schreiberling haben wir erfüllt. Ich achtete im Gegensatz zu meinen Kollegen auf Gastfreundschaft und überliess Diessenhofen den einzigen Punkt.

Aufgrund der Klassierungen war die Favoriten-Situation klar: Wir mussten gewinnen. Geri und Henry begannen pünktlich und nach einigen Startschwierigkeiten brachten sie die ersten beiden Punkte heim. Gleiches galt in der Folge für Andy und Peter, welche ihre Gegner souverän bezwangen. Blieb also noch ich und wie fast üblich wollte ich das Tennisspiel geniessen. Während mein Gegner und ich noch den ersten Satz spielten, waren meine Kollegen draussen der Ansicht, sie könnten mit dem Doppel beginnen.

Beat Winet war für mich wie vor zwei Jahren in den Schaffhauser Wintermeisterschaften eine unüberwindbare Hürde und er sicherte sich und Diessenhofen den einzigen Punkt. Denn Geri und Peter sowie Henry und Andy sicherten uns auch die Doppelpunkte.

In der zweiten Runde geht es auf den lauschigen Hönggerberg zu Waidberg. Danach werden die Ansprüche bezüglich dem ersten und zweiten Platz in unserer Gruppe wohl klarer.

 

Von Stefan Weiss